Direkt zur Suche springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Fußzeile springen

Beratung für Hörgeschädigte Offenburg

Stiftung Pro Kommunikation in Baden-Württemberg beim Diakonischen Werk, Offenburg  
Ein Beratungsgespräch bei der Beratungsstelle für Gehörlose

Die Stiftung Pro Kommunikation in Baden-Württemberg

Die Stiftung ProKom fördert die Bildung und Erziehung hörgeschädigter Kinder, Jugendlicher und Erwachsener sowie die Gestaltung der gesellschaftlichen Inklusion dieses Personenkreises im Bundesland Baden-Württemberg. Die Stiftungsinhalte sind:

  • Trägerschaft von Sozialberatungsstellen für Menschen mit Hörschädigung.
  • Zuwendungen zur Förderung der Teilhabe hörgeschädigter Menschen am gesellschaftlichen, kulturellen und beruflichen Leben.
  • Unterstützung von Gruppen bei ihren gemeinsamen Bemühungen um inklusive Teilhabe in der Gesellschaft.
  • Förderung der Öffentlichkeitsarbeit mit dem Ziel, die Gesellschaft auf die besonderen Lebensprobleme der hörgeschädigten Menschen aufmerksam zu machen.
  • Kooperation mit Organisationen für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen.
  • Kooperation mit der katholischen und evangelischen Seelsorge für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen.
  • Pyschosoziale Beratung und Begleitung für hörgeschädigte Menschen.

Die Beratungsstelle in Offenburg

Die Beratungsstelle in Offenburg berät Sie umfassend in diesen Situationen und zu folgenden Themen:

  • Gespräche bei persönlichen Fragen und Anliegen (z.B. Familie, Erziehung, Partnerschaft)
  • Informationen über Hörschädigung, technische Hilfen und Dolmetscher
  • Erklärung komplizierter Sachverhalte (z.B. Briefe, Verfahren)
  • Hilfe bei Anträgen für Geld- und Sachleistungen
  • Begleitung bei Krankheit, psychischer Belastung und Sucht
  • Beratung bei finanziellen Schwierigkeiten
  • Beratung von Angehörigen, Bezugspersonen und anderen Fachdiensten

Kontakte herstellen

Oft ist es schwierig, den richtigen Ansprechpartner zu finden.
Auch hier hilft die Beratungsstelle weiter.
Die Beratungsstelle vermittelt den Kontakt zu:

  • Netzwerken und Selbsthilfegruppen
  • ambulanten Diensten (z.B. Pflegedienst, Betreutes Wohnen)
  • Facheinrichtungen für Menschen mit Hörschädigung (z.B. Reha-Kliniken, Wohneinrichtungen)
  • Ämtern und Behörden

Wie die Beratungsstelle arbeitet

Die Angebote der Beratungsstelle sind kostenlos.
Sie sind offen für alle Menschen mit einer Hörschädigung.
Die Berater unterliegen der Schweigepflicht. Alle Gespräche finden vertraulich statt.

Die Berater kommunizieren in Gebärdensprache und in Lautsprache, je nach Ihren Bedürfnissen.

Wann ist Beratung in Offenburg?

Die Beratungsstelle in Offenburg bietet jeden zweiten Mittwoch im Monat von 15.30 bis 17.30 Uhr Sprechzeiten an. Eine Anmeldung ist sinnvoll. Bei Bedarf können auch individuelle Termine vereinbart werden. Auch zur Begleitung zu Terminen bei Ämtern, Ärzten und Ähnlichem können Termine vereinbart werden. Je nach Anliegen begleitet Sie ein Sozialberater oder ein Gebärdensprachdolmetscher.

Flyer

Alle Angebote noch einmal im Überblick finden Sie in diesem Flyer als pdf.

Blog

Kommentieren Sie diesen Beitrag.

Ihr Kommentar zum Thema