Direkt zur Suche springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Fußzeile springen

„Ich arbeite gern an der frischen Luft!“

Sascha Paulus arbeitet beim Bauhof der Gemeinde Oberharmersbach.

Zuerst ein Praktikum

Seit dem März 2019 arbeitet Sascha Paulus auf einem ausgelagerten Arbeitsplatz beim Bauhof der Gemeinde Oberharmersbach. Davor hat er sich und die Arbeit in einem Praktikum erprobt. Schließlich sollte man sich ja sicher sein, ob eine Arbeit zu der eigenen Person passt.
Aber bei Sascha Paulus war das schnell klar: „Mir hat die Arbeit von Anfang an sehr viel Spaß gemacht. Ich habe ganz unterschiedliche Aufgaben. Meistens bin ich in der Gärtnerei. Wir pflegen zum Beispiel die Außenanlagen von der Gemeinde Oberharmersbach.“
Sascha Paulus arbeitet täglich von 7 bis 15 Uhr auf dem Bauhof. „Dazwischen machen wir aber Pausen!“, erklärt er.

Eine große „Pause“ macht Sascha Paulus auch über den Winter. Von Ende November bis Anfang März arbeitet er in der Werkstatt der Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal in Haslach.

Teamarbeit

Bei der Arbeit für die Gärtnerei des Bauhofs arbeitet Sascha Paulus mit zwei Kolleginnen zusammen, die ihn anleiten und unterstützen. Viele Aufgaben erledigt er aber auch komplett selbstständig. Er kümmert sich zum Beispiel darum, dass die Mülltonnen für die Müllabfuhr bereitstehen oder fegt die Räume des Bauhofs.
Auf die Frage, was ihm an seiner Arbeit besonders gefällt, antwortet Herr Paulus lachend: „Alles! Die Arbeit macht mir Spaß, und ich bin viel an der frischen Luft. Außerdem kann ich mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, das finde ich auch gut.“

Sehr zufrieden

Und wer seine Arbeit gern macht, arbeitet auch gut. Das schlägt sich in der Beurteilung durch den Bauhofleiter Stefan Lehmann und die Kollegin aus dem Gärtnereiteam Elfriede Hug nieder: „Wir sind sehr zufrieden mit Sascha. Er ist immer pünktlich, zuverlässig und strahlt Lebensfreude aus. Er macht seine Arbeit gut und ist ein lieber Kerl. Außerdem ist er hilfsbereit und immer freundlich – da kann so manch einer von uns noch was lernen.“

Und im Winter, in der Werkstatt?

Auch da hat Sascha Paulus seine festen Aufgabenbereiche. Im Versand werden dann die Bestellungen für Weihnachten verschickt, da gibt es jede Menge zu tun. Außerdem hilft Herr Paulus dem Hausmeister bei einigen Tätigkeiten. Dabei freut er sich besonders, den Weihnachtsbaum mit aufstellen und schmücken zu können.
Aber wie kam es überhaupt zu dem Praktikum und schlussendlich dem Arbeitsplatz auf dem Bauhof?

Aufgeschlossenheit birgt Chancen

Aber wie kam es überhaupt zu dem Praktikum und schlussendlich dem Arbeitsplatz auf dem Bauhof?
Das erzählt Sascha Paulus gern: „Ich bin Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr in Oberharmersbach und in einem Gespräch mit einem Feuerwehrkollegen über die Arbeit hat er mir vorgeschlagen, dass
ich einmal ein Praktikum beim Bauhof machen könnte. Von der Idee war ich sofort begeistert und habe das Gespräch mit dem Bauhof gesucht.“
Ein wunderbares Beispiel, wie Aufgeschlossenheit, Offenheit und das sich Einlassen auf andere Menschen zu einer tollen Erfolgsgeschichte werden können. Mit Unterstützung der Lebenshilfe Kinzig- und Elztal, durch eigenen Mut und Einsatz und die Idee des Feuerwehrkollegen hat Sascha Paulus einen Arbeitsplatz gefunden, der zu ihm passt und der ihn ausfüllt. Und der Bauhof hat einen guten Mitarbeiter mehr.


Kommentieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag.

  • Stefan Paulus

    Ich bin sehr stolz auf Dich mein Bruder!

  • Stefan Lehmann

    Wir haben einen tollen und freundlichen Mitarbeiter


Ihr Kommentar zum Thema

Die mit * ausgezeichneten Felder sind Pflichtfelder.