Direkt zur Suche springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Fußzeile springen

Der Oberlin-Schulverbund

Inklusion macht Schule

Erfolgreiches inklusives Konzept seit 2016

Seit 2016 ist die Oberlin-Schule in Kehl-Kork ein inklusiver Schulverbund. Der  Schulverbund setzt sich aus einer Gemeinschaftsschule und einem Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt körperliche und motorische Beeinträchtigung (SBBZ) zusammen.

Das Konzept für die Gemeinschaftsschule mit inklusiver Ausrichtung wurde rechtzeitig zum Schuljahresbeginn 2016 genehmigt. Seitdem kommt jedes Jahr eine neue Klasse 5 dazu, sodass mittlerweile die Klassenstufen 5 bis 8 belegt sind. Schon im zweiten Schuljahr waren die Plätze in dieser Klasse komplett vergeben, im dritten Schuljahr gab es doppelt so viele Anmeldungen wie Plätze zu vergeben waren.

Gemeinschaftsschule ohne Trennung nach Leistung

Die anmeldenden Eltern sind vom Konzept überzeugt: Neben der Inklusion von Kindern mit und ohne Beeinträchtigung verzichtet die Oberlin-Schule als Gemeinschaftsschule auch auf die Trennung der Kinder nach Leistungsstand. Die Ausstattung der inklusiven Klassenräume ist vorbildlich, die Ausrichtung auf selbstorganisiertes Lernen ist ein weiteres Argument für viele Eltern, ihre Kinder im Oberlin-Verbund anzumelden.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Neben der Stammschule in Kehl-Kork gehören auch einige Kooperative Organisationsformen, so der korrekte Name für Außenklassen, die in Schulen der näheren und weiteren Umgebung angesiedelt sind, zum Schulverbund. Lesen Sie hierzu auch den Beitrag über die Zusammenarbeit mit der Friesenheimer Schule. Diese Kooperative Organisationsformen ermöglichen zum einen ganz unterschiedliche Ansätze von Inklusion in den beteiligten Schulen, zum anderen bieten sie einigen Schülerinnen und Schülern eine wohnortnahe Schule an, sodass die Kinder und Jugendlichen nicht für den Schulbesuch aus ihrem Sozialraum gerissen werden.

Preis für herausragendes Konzept für Vielfalt

Dass der Oberlin-Schulverbund auf dem richtigen Weg ist, zeigt natürlich der große Erfolg und die Annahme des Konzepts durch Schüler und Eltern.

Eine sehr schöne Anerkennung der großartigen Leistungen und des guten Konzeptes war die Verleihung des mit 5000 Euro dotierten Barbara-Schadeberg-Preises 2019 in Münster. Dieser Preis wurde unter dem Thema „Pluralitätsfähigkeit evangelischer Schulen: Konzepte zum Umgang mit Vielfalt“ ausgeschrieben.

Auf der Website des Schulverbundes können Sie sich einen sehr guten Eindruck über dieses beispielgebende Schulkonzept verschaffen.


Kommentieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag.


Ihr Kommentar zum Thema

Die mit * ausgezeichneten Felder sind Pflichtfelder.