Direkt zur Suche springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Fußzeile springen

DECO Design Technologies ermöglicht erfolgreiche Integration

In der Lahrer Firma DECO Design Technologies arbeiten mehrere Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, die von der Reha Werkstatt Offenburg dorthin vermittelt wurden. Los ging es vor drei Jahren - und wurde zu einer Erfolgsgeschichte mit Fortsetzung.

Mitarbeitende der Firma Deco Design, darunter die Beschäftigten mit psychischen Beeinträchtigungen, stehen mit Gesichtsvisieren in der Gruppe zusammen.

Mitarbeitende der Firma Deco Design Technologies. (C) Reha-Werkstatt Offenburg

Die Firma Deco Design

Armin Glatz und Petra Huck gründeten im Jahr 2009 die DECO Design Technologies GmbH. Die Produktpalette umfasst Folientastaturen, Front- und Funktionsfolien ebenso wie kapazitive Bedieneinheiten. 

Die gewachsenen langjährigen Kundenbeziehungen, erfolgreiche Partnerschaften und das exzellente Know-how sowie das hohe Engagement der Mitarbeiter bilden das größte Kapital des Unternehmens.

Der direkte vertrauensvolle Dialog und der stets faire Umgang sind nicht nur extern, sondern auch intern mit den inzwischen über 25 Mitarbeitenden mehr als selbstverständlich.

Neue Mitarbeitende über ein Betriebspraktikum

Seit knapp drei Jahren fühlen sich auch psychisch beeinträchtigte Menschen in der Firma sehr wohl und haben dort einen interessanten und abwechslungsreichen Arbeitsplatz gefunden.

Alles fing damit an, dass ein Betreuter der Reha Offenburg ein Praktikum bei DECO Design absolvierte. Dies führte in einen Außenarbeitsplatz der Behindertenwerkstatt. Aufgrund der guten Erfahrungen und der vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der Reha Offenburg konnten so im Laufe der letzten Jahre weitere drei Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen einen Arbeitsplatz bei DECO Design belegen. Die Menschen sind in der Belegschaft komplett integriert.

Petra Huck bemerkt: „Die Anwesenheit der Kollegen mit Beeinträchtigungen führt zu einem achtsamen Umgang aller im Unternehmen“.

Offener Austausch führt zu gutem Arbeitsklima

Vor Ort sind zwei feste Ansprechpartner, die sich um die Belange der behinderten Menschen kümmern. Sollte doch eine Frage nicht zu klären sein, ist die Fachkraft für betriebliche Integration der Reha Offenburg jederzeit erreichbar. Regelmäßig schaut diese in der Firma vorbei und ist als Bindeglied zur Behindertenwerkstatt immer willkommen.

Armin Glatz kennt seine ‚besonderen‘ Mitarbeitenden ganz genau: „Jeder dieser vier Kollegen hat seinen Platz gefunden und kann seine Stärken hier einbringen. Wir pflegen einen offenen und ehrlichen Umgang miteinander.“


Kommentieren

Kommentieren Sie diesen Beitrag.


Ihr Kommentar zum Thema

Die mit * ausgezeichneten Felder sind Pflichtfelder.