Direkt zur Suche springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Fußzeile springen

Gute Beispiele aus der Arbeitswelt

Arbeit ist ein wichtiger Bestandteil von Teilhabe am Leben

Drei Mitarbeitende der Firma Deco Design mit Gesichtsvisieren

Bei Deco Design Technologies gelingt die Integration

Neue Kollegen fördern den achtsamen Umgang miteinander.

Seit über drei Jahren gibt es in der Firma Außenarbeitsplätze der Reha-Gesellschaft Offenburg. Vier Menschen mit psychischer Beeinträchtigung haben dort einen Arbeitsplatz gefunden.

Mitarbeiter der Integra Lahr bei der Arbeit mit Holz

Die IntegrA Lahr

Eine Erfolgsgeschichte über Wunsch und selbst erarbeitete Wirklichkeit.

Weil Sohn Felix nach seiner inklusiven Schullaufbahn nicht in eine Werkstatt wechseln wollte, gründeten die Eltern kurzerhand einen Inklusionsbetrieb. Und der wurde zu einem wahrhaften Erfolgsmodell mit heute einem guten Dutzend Mitarbeiter.

Eine Mitarbeitende in der Schulmensa Haslach

„Das Mittagessen auszugeben macht besonders Spaß!“

Auf einem Außenarbeitsplatz in der Mensa

Die Lebenshilfe Kinzig- und Elztal hat zusammen mit der Schulmensa Haslach ausgelagerte Arbeitsplätze für Mitarbeitende der Lebenshilfe geschaffen.

Frank Fritzsche bei der Arbeit.

„Ich freue mich, wenn alles schön gepflegt aussieht“

Ein Außenarbeitsplatz beim Edeka-Markt in Haslach

Frank Fritzsche von der Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal sorgt auf seinem Außenarbeitsplatz für Sauberkeit.

Sascha Paulus in der Gärtnerei vom Bauhof.

„Ich arbeite gern an der frischen Luft!“

Über seine Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr knüpfte Sascha Paulus den Kontakt zum Bauhof der Gemeinde Oberharmersbach. Nun hat er dort seinen Arbeitsplatz.

AUftaktveranstaltung vom Prjekt 360° Beratung

Projekt 360° Beratung

Virtuelles Netzwerk für Fachkräfte der Behindertenhilfe

Mit einem realen Netzwerktreffen stellte das Projekt „360°-Beratung und Assistenz“ sein virtuelles Forum für Fachkräfte der Behindertenhilfe vor.

Die Kooperationspartner (genaue Namensnennung in der Bidunterschrift zum Bild beim vollständigen Artikel)

Deutsch-französischer Kooperationsvertrag

Kooperationsvertrag zwischen französischem Integrationsdienst und deutsch-französischem Projekt

Um auch grenzübergreifend mehr Inklusion auf dem Arbeitsmarkt zu schaffen, haben zwei Partner dies- und jenseits des Rheins eine Vereinbarung zur Kooperation getroffen.

Firmenchef Hinneburg vor dem neuen Aufzugsgebäude

Bewegungsfreiheit, Teil 2

In der Firma Hinneburg hat ein großes Projekt seinen erfolgreichen Abschluss gefunden.

Mithilfe der Förderung durch die Agentur für Arbeit ist das mehrstöckige Firmengebäude nun auch für die Mitarbeitenden im Rollstuhl komplett zugänglich.

Mitarbeitende im Cafe

MühlenCafé und Alte Landschreiberei

Arbeiten Hand in Hand

In den beiden Gaststätten der Hanauerland Werkstätten arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam daran, den Gästen ein angenehmes Erleben zu bieten – jeder nach seinen Fähigkeiten.

Hannes bei der Arbeit

Hannes hat seinen Arbeitsplatz gefunden

Hannes will nicht in die Werkstatt. Hannes will draußen arbeiten. Und das wusste Hannes ganz genau. Mit Beharrlichkeit und viel Unterstützung durch seine Familie und die verschiedenen Beratungs- und Fachstellen hat Hannes seinen Arbeitsplatz gefunden.

Firma Hinneburg mit dem neuen Aufzug im Bau

Bewegungsfreiheit

Eine Erfolgsgeschichte

Bei der Firma Hinneburg in Willstätt arbeiten Menschen, für die Treppen ein Hindernis sind. Kein Grund, diese Menschen nicht zu beschäftigen, findet der Inhaber. Und baut Barrieren ab.

Keine Nachrichten verfügbar.