Direkt zur Suche springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Fußzeile springen

Forum: 10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland

Ein Grund zu feiern oder eher nicht? Was hat sich in den letzten 10 Jahren geändert? Wir fangen Stellungnahmen und Stimmen ein – aus der Ortenau und aus ganz Deutschland.

10 Jahre UN-BRK in Deutschland – wer hat was dazu zu sagen?

In diesem Forum sammeln wir Standpunkte, Meinungen, Gedanken von Menschen, die sich auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema Inklusion auseinandersetzen. Es kommen Betroffene, Akteure, Politiker und andere zu Wort. Jeder Beitrag spiegelt die persönliche Meinung des Autors wider und bezieht sich nicht auf die Sicht des Projektteams. Wir möchten hier ausdrücklich zu Diskussionen und zur Auseinandersetzung mit dem Thema anregen.

Wir freuen uns auf Ihre Beteiligung. Schildern Sie uns Ihre ganz persönlichen Erfahrungen zum Thema Inklusion und Barrierefreiheit. WIe sehen Sie die Fortschritte? Sehen Sie überhaupt Fortschritte? Haben Sie Ideen, was die Inklusion allgemein und ganz speziell in der Ortenau voranbringen kann?

Nutzen Sie die Kommentarfunktion unten auf der Seite, schicken Sie uns Ihren eigenen Standpunkt über das Kontaktformular oder per Mail an info@inklusive-ortenau.de.

Wir freuen uns auf lebhaften Austausch.

Meinungen, Standpunkte, Anregungen aus ganz Deutschland

Was sagen Politiker, Aktivisten und andere aus der gesamten Bundesrepublik zu den Fortschritten hinsichtlich Inklusion, seit die UN-BRK in Deutschland angenommen wurde?

Folgen Sie den Links, um sich verschiedene Stellungnahmen anzusehen oder anzuhören oder diese zu lesen.

Den Anfang macht Bundeskanzlerin Angela Merkel. Hier geht es zum Video ihrer Stellungnahme.

 

Was die Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BBW) dazu veröffentlicht, lesen Sie hier in diesem PDF.

Raul Krauthausen: "Inklusion wird es nicht zum Nulltarif geben"

Zu diesem Standpunkt gab Raul Krauthausen, der bekannte Inklusions-Aktivist, ein Interview im Deutschlandfunk zum Thema 10 Jahre UN-BRK. Lesen Sie hier das Interview oder hören Sie sich den Podcast an.

Broschüre vom iwd

Das Institut für Deutsche Wirtschaft hat anlässlich 10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland gleich ein ganzes Themenheft herausgebracht. In diesem Heft finden Sie jede Menge Wissenswertes, Zahlen und Fakten zu Inklusion in Deutschland.

Hier gibt es die Broschüre als pdf.

Meinungen, Standpunkte, Anregungen aus der Ortenau

Wie erleben die Menschen vor Ort die Auswirkungen der UN-BRK?

CJD Offenburg

Das CJD Offenburg versteht sich als inklusives Bildungsunternehmen, das sich die Förderung von jungen Menschen mit erhöhtem Förderbedarf auf die Fahnen geschrieben hat.

Lesen Sie in diesem pdf die Stellungnahme des CJD Offenburg.

Unser Kooperationspartner SCHULEWIRTSCHAFT Ortenau

Markus Walter von SCHULEWIRTSCHAFT beleuchtet die Chancen und die Notwendigkeit von Inklusion auf dem Arbeitsmarkt. Sein Fazit: Wer heute integriert, gewinnt morgen.

Den Standpunkt von Markus Walter von SCHULEWIRTSCHAFT lesen Sie in diesem PDF.

Stefan Rendler von der Bezirksgruppe Ortenau des BSVSB e.V.

Der Leiter der Bezirksgruppe Ortenau des Blinden- und Sehbehindertenvereins sieht in seinem Standpunkt Defizite vor allem auch in der Aufklärugsarbeit, welche Angebote überhaupt verfügbar sind. Oft scheitert eine gute Unterstützung daran, dass die Betroffenen die Angebote nicht kennen.

Einen Fortschritt sieht Stefan Rendlier in der Schaffung der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung EUTB. Allerdings bedauert er, dass die Beratenden nicht befugt sind, die Betroffenen gegenüber Ämtern oder Gerichten zu vertreten oder zumindest zu begleiten.

Den Standpunkt von Stefan Rendler haben wir als Audiodatei aufgezeichnet. Die Audiodatei können Sie hier hören.

Klaus Bleicher vom Gehörlosenverein Ortenau

Herr Bleicher hat uns seinen Standpunkt zu den Fortschritten bei der Inklusion mithilfe einer Gebärdensprachdolmetscherin auf einer Veranstaltung mitgeteilt.

Außerdem haben wir zum Thema gemailt. Die Mails von Herrn Bleicher haben wir in Absprache mit ihm in Alltagssprache übertragen. Herr Bleicher hat den Text abschließend gelesen und freigegeben.

Die Meinung von Herrn Bleicher zu Barrierefreiheit und Teilhabe für gehörlose Menschen können Sie hier als pdf lesen.


Blog

Kommentieren Sie diesen Beitrag.

Ihr Kommentar zum Thema