Direkt zur Suche springen Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt springen Direkt zur Fußzeile springen

Autisten Ortenau – Selbsthilfegruppe für Betroffene

Die Selbsthilfegruppe bietet Austausch für Menschen, die sich sonst oft „wie von einem anderen Stern“ fühlen.

Diese Selbsthilfegruppe richtet sich ausschließlich an betroffene Erwachsene aus dem hochfunktionalen autistischen Spektrum.

Eine Frau kehrt der Welt den Rücken zu.

Warum ist das so?

Das Leben mit Autismus bringt viele Herausforderungen. Zwar ist Autismus keine Krankheit, er ist nicht heilbar und sollte auch nicht bekämpft werden. Allerdings ist es nötig, sich bis zu einem gewissen Maß an die soziale Umwelt und deren Lebensbedingungen anzupassen. Auf der anderen Seite dürfen auch die eigenen Bedürfnisse, die im sozialen Umfeld oft auf Unverständnis treffen, nicht vernachlässigt werden. Diesen Balanceakt heißt es immer wieder neu auszuloten.
Dass dies nicht einfach ist, zeigen nicht zuletzt häufig auftretende Begleiterkrankungen wie zum Beispiel Depressionen.

Ziel der Selbsthilfegruppe ist ein Erfahrungsaustausch von erwachsenen Betroffenen untereinander. Es sollen Wege gefunden werden, um mit den eigenen Einschränkungen wie Beeinträchtigungen im sozialen Bereich, Defizite des Kommunikationsvermögens und sensorische Überempfindlichkeiten besser umzugehen. Auf der anderen Seite kann der Austausch den Blick für den Gewinn, den andere Eigenarten mit sich bringen, öffnen. Es soll aber auch dafür sensibilisiert werden, wann ein Rückzug in die eigenen Grenzen notwendig ist.
Ein sinnvoller und hilfreicher Austausch ist natürlich nur möglich, wenn die Teilnehmenden selbstständig und freiwillig an der Gruppe teilnehmen. Und wenn sie ähnliche Grundvoraussetzungen mitbringen.

Hilfen für Angehörige und andere nicht leistbar

Die Selbsthilfegruppe kann keine Beratungs- und Unterstützungsleistungen für Angehörige von Autisten erbringen. Es gibt spezialisierte Beratungsstellen für Eltern und andere Angehörige von Autisten.
Genauso wenig ist es sinnvoll, sich mit einer nicht klar diagnostizierten „Ahnung“ an die Selbsthilfegruppe zu wenden.
Für die Diagnose sind die Ärzte und Kliniken zuständig, welche sich auf Autismus spezialisiert haben. Auch hier kann die Selbsthilfegruppe nicht helfen.
Wenden Sie sich zum Beispiel an

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Kindes- und Jugendalter

oder das

Universitäre Zentrum Autismus Spektrum Freiburg.

an den Universitätskliniken Freiburg.

Eine ganz auf die Betroffenen zugeschnittene Gruppe

Durch diese für Außenstehende vielleicht etwas streng und eigenbrötlerisch wirkenden
Aufnahmekriterien wird zuverlässig gewährleistet, dass sich in der Selbsthilfegruppe Menschen
zusammenfinden, die mit einer Diagnose aus dem Autismusspektrum leben. Für diese Menschen ist
der Austausch unter Betroffenen ungemein wichtig und hilfreich, da sie außerhalb dieser Kreise
oft genug nicht verstanden werden. Hier ist es tatsächlich gelebte Selbsthilfe, die Gruppe sehr klar zu
definieren.
Die Teilnehmenden der Selbsthilfegruppe Autismus Ortenau bitten dafür um Verständnis bei allen
nicht Betroffenen und vor allem bei Angehörigen eines betroffenen Menschen.
Allen Menschen mit gefestigter Autismus-Diagnose steht die Kontaktaufnahme offen. Als Mitglied
der Gruppe können sie sicher sein, in einem Kreis von durch hohes Wissen und Verständnis
geprägten Menschen Austausch zu finden.


Blog

Kommentieren Sie diesen Beitrag.

Ihr Kommentar zum Thema